Neue Strukturen und einzigartige individualisierte Koordination

Eine Führung durch die neue IMED

An der IMED des UKS ist nicht nur das Gebäude neu. Auch Strukturen und Abläufe werden insoweit verändert und erneuert, als die Ziele Planbarkeit, Effektivität und Effizienz dies erfordern. Auf der Grundlage einer klinikübergreifenden Personal-, Termin- und Raumplanung werden Prozesse optimiert, Abläufe und Behandlungen für alle Beteiligten transparenter, sämtliche Ressourcen wirtschaftlicher genutzt und Wartezeiten verkürzt. Die wichtigsten Schlagworte sind hierbei „Elektives Zentrum“ und „Zentrale Koordination“. „Elektive“ Patienten sind solche mit vorheriger Anmeldung und mit Termin. Der Einrichtung des Elektiven Zentrums liegt der Gedanke zugrunde, dass eine strikte Trennung von Notfall-Patienten und Patienten, die nicht zu dieser Kategorie zählen, erfolgt. Zu den Notfall-Patienten gehören zum einen die echten medizinischen Notfall-Patienten.

Sie werden selbstverständlich sofort medizinisch behandelt. Anders sind die „administrativen Notfälle“ gelagert – Patienten, die nicht angemeldet sind und keine Überweisung haben, zudem nicht notfallmedizinisch behandelt werden müssen, erhalten zeitnah einen geplanten Termin. Dieses Vorgehen entspricht im Wesentlichen den Gegebenheiten in niedergelassenen Praxen. Gewährleistet wird diese geplante Strukturierung von der Koordinationszentrale innerhalb des Elektiven Zentrums. Sie ist sowohl Schnittstelle zwischen klinikumsinternen und -externen Bereichen (Zuweiser, Patienten, Angehörige) als auch organisatorische Schaltzentrale der Inneren Medizin. Sie ist zuständig für die Terminplanung in allen Funktionsbereichen, für das Belegungsmanagement interdisziplinärer Bettenkontingente und die Koordination der interdisziplinären Nutzung bereitstehender Räume. Die zentrale Koordination sichert zudem die konsequente und zwingende Planung stationärer Behandlungsabläufe.

Zentrale-Koordination

Die zentrale Koordinationsstelle

Die gesamte Vorabplanung des ambulanten oder stationären Patientenaufenthalts läuft über die zentrale Koordinationsstelle. Mediziner und Pflegekräfte können sich intensiv um den Patienten kümmern, ohne von Verwaltungs- oder Koordinationsarbeiten eingeschränkt zu sein.

Alles unter einem Dach

Wir bieten in alle Bereichen eine fachübergreifende, multiprofessionelle Behandlung für jeden Patienten.

Die schematische Darstellung zeigt einen typischen Patientenpfad entlang der geplanten Stationen im Gebäude. Dies verdeutlicht die zentrale Rolle, die das Elektiven Zentrum und auch die Zentrale Koordinationsstelle für die neuen Prozesse und Strukturen im Klinikneubau Innere Medizin (IMED) inne haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite oder durch den "Akzeptieren" - Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung . Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Hier klicken, um Google Analytics zu deaktivieren

Schließen